Mitgliederversammlung des Fördervereins am 19. März 2018

Sich mit Missständen nicht zufrieden zu geben und zu versuchen, etwas zu verändern kann Motivation sein, sich ehrenamtlich zu engagieren. Das zeigte sich eindrucksvoll bei der Neuwahl des Vorstandes bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Wimbergschule. So möchte Anabel Hirsch, die neue Vorsitzende, endlich das Problem der Schultoiletten ernsthaft angehen und den Verantwortlichen der Stadt unter die Arme greifen, damit „saubere und benutzerfreundliche Toiletten“ vor allem auch in der Grundschule Realität sind. So seien die Toiletten in der Grundschule viel zu dunkel, die Türen ließen sich zum Teil nicht abschließen und es rieche oft extrem aus der Kanalisation, so dass diese abschreckend für die Kinder seien. Viele Grundschüler würden den ganzen Vormittag nicht aufs Klo gehen. Dem pflichtete Elternbeiratsvorsitzende Bianca Ohngemach bei: „Das Thema Toiletten begleitet uns schon, seit ich denken kann.“ Renovierte Toiletten hätten auch einen Effekt für die Gesundheit der Kinder, so Hirsch: „Die Schüler würden auch wieder mehr trinken.“ Anabel Hirsch schwebt ein Netzwerk aus Stadt, Schule, Handwerkern, Elternbeirat und Förderverein vor, um das Problem in den nächsten Jahren konkret zu beheben. Aber vor allem auch die Stadt Calw sei in der Verantwortung, indem sie sich bei klammer Kassenlage um öffentliche Gelder für die Schulsanierung aus Bundes- oder Landesmittel kümmere, so die einhellige Meinung der anwesenden Fördervereinsmitglieder. Konkret soll eine Bestandsaufnahme bei einer gemeinsamen Toilettenbegehung durch Anabel Hirsch, Konrektor Jürgen Müller und Hausmeister Joachim Janot bis zu den Sommerferien gemacht werden. Gleichzeitig sollen die Schüler über die Schülermitverantwortung befragt werden, welche Verbesserungen sie sich bei den Toiletten wünschen.

Vor der Thematisierung dieses Problems wurde ein neuer Vorstand gewählt, nachdem die meisten bisherigen Vorstandsmitglieder voraussichtlich nur noch ein Jahr aktiv an der Wimbergschule sind, da ihre Kinder die Schule nächstes Jahr verlassen. So schieden die bisherigen Vorstandsmitglieder Sandra Jäkel, Pamela Schoss, Sybille Bayer und Katrin Wagler aus, nachdem sie auf das vergangene Fördervereinsjahr zufrieden zurückblicken konnten. So hat sich die Mitgliederzahl mit 88 stabilisiert und die Spendenbereitschaft nahm deutlich zu. „Seit wir die große Spendensau haben, haben wir drei Mal so viele Spenden wie vorher“, bemerkte Kassiererin Bayer humorvoll. Und finanzielle Aufgaben gibt es genug. So wurden im letzten Jahr vor allem Klassenfahrten, die Theaterfahrt der Grundschule oder der Eislauftag der SMV unterstützt. Auch der Zuschuss von fünf Euro pro Schüler je Schuljahr für Bildungsfahrten wurde von den Klassenlehrern rege in Anspruch genommen. Um angesichts des riesigen Plastikmüllproblems in der Natur und in den Gewässern einen kleinen Beitrag zu leisten, wurde von den Mitgliedern beschlossen, dass der traditionelle Luftballonwettbewerb zur Einschulung modifiziert wird. Statt vieler Gasballons wird nur noch ein gemeinsamer Ballon für alle Erstklässler symbolisch in den Himmel entlassen.

Der neue Vorstand, der vom alten im Übergangsjahr tatkräftig unterstützt wird, sieht wie folgt aus: Zur neuen Vorsitzenden wurde Anabel Hirsch gewählt, zum zweiten Vorsitzenden Björn Ledertheil, neue Kassiererin ist Miriam Distler und neue Kassiererin Ingeborg Lutz.

Einladung Mitgliederversammlung 2018 (pdf-Datei)

Dieser Beitrag wurde unter Förderverein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.