Sozialpraktikum

Überblick über das Sozialpraktikum in Klasse 8: “Leben im Alter”

Bereits seit dem Schuljahr 2003/04 gibt es an der Wimbergschule für die Klassen 8 ein Sozialpraktikum, das im Rahmen der Fächer Ethik und ev./kath. Religionslehre durchgeführt wird. Während das Praktikum früher in verschiedenen Einrichtungen durchgeführt wurde, findet das Sozialpraktikum seit dem Schuljahr 2014/15 unter dem Thema “Leben im Alter” in Zusammenarbeit mit dem Haus auf dem Wimberg, einem unserer Bildungspartner, statt.

Ziel des Sozialpraktikums ist, dass sich die Jugendlichen mit verschiedenen Aspekten des Alters und des Alterns auseinandersetzen und dabei praktische Erfahrungen in einem Altenheim sammeln.
In der Unterrichtseinheit geht es nicht um pflegerische Inhalte, sondern um die Begegnung mit alten bzw. pflegedürftigen Menschen. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler Ängste und Vorbehalte verlieren und zu einem Verständnis für das oft schwere Leben im Alter finden. Die Begegnungen im Altenheim sollen Alt und Jung bereichern und die Jugendlichen offen für Neues machen. Im Umgang mit den Heimbewohnern können sie Stärken entwickeln. Gleichzeitig soll in den theoretischen Unterrichtseinheiten und praktischen Übungen im Unterricht ein Wissen vermittelt werden, das die Schülerinnen und Schüler befähigt, sich in alte Menschen hineinversetzen zu können und Aspekte wie Beschwerden, Krankheiten oder Sterben sachkundig zu verstehen.

Nach dem gemeinsamen Einstieg in das Thema (z. B. über eine Mind Map “Leben im Alter”, das in Gruppenarbeit erstellt werden soll, über Filme oder ein Fotoprojekt “Wenn ich einmal alt bin”), werden die Achtklässler auf das Praktikum im Haus auf dem Wimberg vorbereitet. Dazu kommt die Leiterin der Einrichtung, Monika Volaric, in den Unterricht, um verschiedene Inhalte zu beleuchten.

Wenn die Praxisphase beginnt, ist immer ein Teil der Jugendlichen abwechselnd im Altenheim, um mit den Heimbewohnern z. B. zu reden, Geschichten vorzulesen, Spiele zu spielen oder im Garten des Heims spazieren zu gehen.

Gleichzeitig werden die anderen Schülerinnen und Schüler in sechs verschiedenen Modulen unterrichtet, die hauptsächlich aus der Broschüre “Alter erleben – alten Menschen begegnen” des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen entstammen.
Während des Sozialpraktikums erstellen die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht und am Ende des Sozialpraktikums reflektieren sie ihre Erfahrungen.

Die Unterrichtsstunden der Fächer Ethik und ev./kath. Religionslehre finden, wenn möglich, im ersten Halbjahr vormittags in der 3. und 4. Stunde (10.05 – 11.35 Uhr) doppelstündig statt, da sich damit das Sozialpraktikum optimal durchführen lässt. In dieser Zeit hat das Haus auf dem Wimberg die entsprechenden Kapazitäten, um die Schülerinnen und Schüler der Wimbergschule in den Heimalltag einzubinden. Auch für die einzelnen Module sind die Doppelstunden ideal.

Betreuende Lehrkräfte sind im Schuljahr 2017/18 Frau Kastner für das Fach Ethik und Herr Vogel für das Fach Religionslehre.