Auftritt der Theater AG in den Weihnachtsferien

Brief versetzt Familie in Aufruhr

Noch am heutigen Samstagabend und dann erst wieder ab Ende März kommen die Besucher des Würzbacher Bauerntheaters in den Genuss eines Jugend-Sketches. Und der hat es in sich, nachdem ein Brief für Aufruhr sorgt.

Eigentlich startete der Morgen wie üblich in der vierköpfigen Familie mit all ihren Eigenheiten. Am Frühstückstisch warteten alle auf Opa mit frischen Brötchen, während erste Neckereien und für Morgenmuffel typische Kommentare die Runde machen. Doch Opa brachte außerdem einen mysteriösen Brief mit, der mit lediglich zwei Worten jedes einzelne Familienmitglied beunruhigte. “Bollmann kommt” stand auf dem Papier.

Zwar konnten weder der Senior, noch die Eltern oder Sohnemann und Tochter mit dem Namen etwas anfangen.

Da war auch das Publikum im Theaterhaus gespannt, wen es in dem Sketch von Klaus Wenk am Ende trifft, zumal das schlechte Gewissen verschiedene Geheimnisse nacheinander zu Tage brachte. Vaters Seitensprung, Opas Schulden, Mutters Finanzpolitik, Sohnemanns Motorradunfall sowie die Schwangerschaft der Tochter zerren da schon gewaltig an den Nerven.

Und wie das bei so einem Sketch üblich ist, überrascht die Auflösung, die das Jugend-Ensemble des WBT präsentierte. Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr studierten die Schüler nicht nur diesen Einakter ein. Mehr noch: Die Jugendlichen sowie Lernbegleiterin Heike Bär aus der Werkrealschule auf dem Wimberg und Willy Schuurmann vom kooperierenden WBT gewannen neue Nachwuchsdarsteller dazu. Den Besuchern im Theaterhaus jedenfalls gefiel die Aufführung im Vorfeld des aktuellen Hauptstückes “Endlich senn die Weiber fort” für das noch Restkarten erhältlich sind.

(Artikel von Steffi Stocker im Schwarzwälder Boten vom 05.01.2019)

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.